Von Riesling bis Regent
Wichtigste Rebsorte in unserem Weingut, wie auch in der ganzen Region der Mosel, ist der RIESLING. Er bringt die anregendsten und lebendigsten Weißweine der Welt hervor. Es ist diese Eigenschaft, welche ihn gerade auch für die Sektbereitung prädestiniert. Als Sektmanufactur nutzen wir ausschließlich diese Traube für unseren RIESLING SECT BRUT.
Mit seinen Aromen, die an Äpfel oder Birnen, bis hin zu Pfirsich oder Aprikose erinnern, macht der Riesling trocken-durchgegoren eine ebenso gute Figur wie halbtrocken-feinherb oder lieblich-edelsüß. Den Riesling bieten wir daher in allen drei Geschmacksrichtungen an. Die Frage der eigenen Präferenz sollte man nicht der Wissenschaft überlassen, sondern selbst austesten.
Neben dem Riesling gab es in Deutschland noch eine Vielzahl jahrhundertealter Rebsorten. Nachdem der Anbau wieder erlaubt worden ist, haben wir einige Klassiker, die an der Mosel nicht mehr vertreten waren, mit Freude wieder in Kultur genommen:

GRAUER BURGUNDER
Diese Rebsorte ist botanisch eng verwandt mit anderen Edelsorten wie Blauer Spätburgunder oder Weißer Burgunder.
Die Farbe des Weines ist goldgelb; Geschmack und Bouquet sind kräftig würzig mit rauchigen Komponenten.

GELBER MUSCATELLER
Es gibt viele Nachzüchtungen (Morio Muscat, Muscat Ottonel, ...) aber das Original war im deutschen Sprachraum fast ausgestorben. Der Gelbe Muscateller bringt in manchen Jahren nahezu betörende Muscataromen. Anhänger sprechen sogar von Aphrodisiakum.

GEWÜRZTRAMINER
Während das Bouquet der meisten Traubensorten mit Beeren, mit heimischen und exotischen Früchten verglichen wird, erinnert der Duft des Gewürztraminers an eine blühende Blumenwiese. Schließt man beim Trinken die Augen, sieht man förmlich Falter und Insekten nach Nektar suchen.

Noch eine Spezialität gibt es in unserem Betrieb: Die rote Traube REGENT, welche als Rückkreuzung mit Wildreben über eine gewisse Resistenz gegenüber Pilzkrankheiten verfügt. In vielen Jahren gelingt es uns beim Anbau dieser Rebe, selbst auf den biologischen Pflanzenschutzt zu verzichten. Dies dürfte einmalig sein. Den Wein haben wir nach dem Schiefergestein benannt, auf dem er wächst: DEVON.